Shaolin Kempo ( Chinesisches Karate im Drachenstil)

Shaolin-Kempo ist die geniale Verbindung der zwei berühmtesten Kampfsysteme. Es besitzt die geistige Tiefe und den traditionellen Hintergrund der alten Shaolin-Schule und die bis ins letzte ausgefeilte Bewegungsmechanik des modernen Karate-Do. Unter bewusstem Verzicht auf Wettkampfsport beschränken wir uns auf die Grundelemente des Karate-Do,ästhetische Kunstform und Effektivität. Die durch das Training ausgelöste Persönlichkeitsentwicklung befähigt.
Auf Grund seiner hoch entwickelten Bewegungslehre wirkt das Shaolin-Kempo Haltungsschäden entgegen. Die konzentrativen Elemente bewirken eine hervorragende Entwicklung der motorischen Kontrolle und des Körpergefühls. Im Training werden Kondition, Muskelkraft, Flexibilität und durch spezielle Übungen die Atemkraft (Ki) entwickelt.

Chan Shaolin Si

Die Kampfkunstform „Chan-Shaolin-Si“ gilt offiziell als das erste in Deutschland und Österreich praktizierte chinesische Kampfkunstsystem, eingeführt von Sifu-Tse Meijers (Dschero Khan).
禅 „Chan“ ist identisch mit dem japanischen Begriff „Zen“ (Sanskrit: Dhyana) und zielt auf den von Bodhidharma in China eingeführten Chan-Buddhismus. Im weitesten Sinne steht Chan für Meditation und Lehre vom Ausgleich der bipolaren Kräfte (Yin/Yang).
林„Shaolin“ (wörtlich: Junger Wald) bezieht sich auf das Shaolin-Kloster in der Honan Provinz Chinas, welches als Ursprungsort dieser Kampfkunst anzusehen ist. Der Name Shaolin ist die Ableitung des „Waldes von Shao“, der näheren Lagebezeichnung des Klosters.
寺“Si“ (wörtlich: Kloster/Tempel) geht einher mit dem japanischen Wort „Do“ (Weg/Schulung)
Das Chan-Shaolin-Si beinhaltet als Grundlage den Drachenstil, der aus den Essenzen anderer Tierstile entwickelt wurde. Man vergleicht das Wesen des Drachens mit dem der Katze – im Drachenstil sind harte, kräftige und weiche, geschmeidige Bewegungen miteinander verbunden (Yin-Yang).

Das Chan Shaolin Si basiert auf folgenden grundlegenden Elementen:
- Meditations-Atemtraining
- Den 18 statischen Faustübungen
- Den 18 "Drachen" Pokkeks
- Die Drachenform (Kata)

Wichtige Trainingsinhalte sind u.a.:
- Vermittlung einer soliden Grundschulbasis
- Dju Su (Selbstverteidigung)
- Die Anwendungen der Drachenform
- Chan Shaolin Si Freikampf
- freies Anwenden und Kombinieren von Partnerübungen

Wudang Taiji

Wudang Taiji ist die Übung zur inneren Harmonie durch Bewegung und emotionalen Ausdruck. Damit ist gemeint das Zusammenspiel und die Koordination von Körper und Geist auf allen Ebenen. Aus dem Wuji 無極 (die Leere) entsteht die direkte Verbindung von Geist und Körper, welche im Anschluss in Übungen umgesetzt wird. Der körperliche Zustand ist genauso wichtig wie der geistige und emotionale. Durch Wuji und dem harmonisierenden Tun entsteht Taiji. Wudang Taiji kann sehr unterschiedlich angewandt werden, es beruhigt und kann mentale Probleme lösen, aber auch den Körper wieder zur Heilung anregen und mobilisieren. Taiji ist ein Selbststudium, welches auf motorischer Ebene beginnt und mit jedem Übungsjahr weiter in die Tiefe geht. Jede Technik hat eine oder mehrere Anwendungen. Einige sind zu Selbstverteidigung, andere sind Qi Gong Übungen. Das Wissen üben die Anwendungen ist essentiell. Am Anfang sind die Bewegungen einfach und werden mit dem Fortschritt immer komplexer. Wenn der Praktizierende ein höheres Level erreicht hat, werden die Bewegungen wieder einfacher aber sie sind nun gefüllt mit Energie und das Qi fliesst frei und ungehemmt in jeden Teil des Körpers. Der ganze Körper ist stabil, gut balanciert und verwurzelt.
Die Praxis von Wudang Taiji hat mehrere Vorteile: die Gesundheitsübungen und Selbstverteidigung, die spirituelle Praxis und das kultivieren des Dao, die Balance von Yin und Yang, die Beschlichtigung der Emotionen, Achtsamkeit und Meditation, und einige mehr.

Yoga

Bringe deinen Körper und deinen Geist in Einklang und komme im Hier und Jetzt an. In diesem Kurs stehen die Achtsamkeit in den Körperhaltungen, leichte Atemübungen und die Entspannung im Vordergrund. Wir üben Hatha Yoga mit kraftvollen, aktiven Yang Elementen und das Loslassen in passiven und sanften Yin Yoga Haltungen. Wir vereinen Kraft, Flexibilität und Entspannung und schulen die Körperwahrnehmung.